Warum sollte ich PRINCE2 über Videos lernen?

Das habe ich mich auch gefragt, als mich Lecturio, einer der größten Anbieter von Lernvideos in Deutschland, darauf angesprochen hat. Denn grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man PRINCE2 dann am besten und nachhaltigsten verinnerlichen kann, wenn man an einem Präsenztraining teilnimmt. Dabei tauscht man sich mit dem Trainer und anderen Teilnehmern über eigene Erfahrungen im Projektmanagement aus und bekommt viele Anregungen für die eigene Anwendung von PRINCE2.Bei Inhouse-Trainings gibt es die Möglichkeit, mit den Kollegen und dem Trainer zu überlegen, wie man  PRINCE2 in die eigene Praxis umsetzen kann.

All dies bietet das Lernen über Videos nicht. Trotzdem stelle ich bei Lecturio eine komplette PRINCE2 Foundation als akkreditiertes Lernvideo zur Verfügung. Weil es für den einzelnen Lernenden sinnvoll sein kann. Und die Möglichkeit bietet, den Stoff zu wiederholen, ohne ein erneutes Training durchzuführen.

Sind Menschen wirklich Ressourcen?

Gerade weil ich mich in diesen Wochen intensiv mit Multiprojekt- und Portfoliomanagement beschäftige, ist mir diese “Gleichsetzung” des Menschen/Mitarbeiters mit dem Begriff “Ressource” nochmal deutlich vor Augen geführt worden. Sehr oft, wenn ich über Ressourcen rede, fällt mir auf, dass dies mit den Personen gleichgesetzt wird, die in Projekten eingesetzt werden. Dieser Abwertung des Menschen zu entkommen, ohne in Diskussionen zu enden, die nicht zielführend sind, ist gar nicht so einfach. Einen Weg habe ich gefunden.

Bringt es etwas, im Methodentraining ein Beispiel der Teilnehmer zu nutzen?

Die Diskussion dazu haben wir in der Vorbereitung von Trainings öfter – ist es sinnvoller, eine vorbereitete Fallstudie im Training zur Methodik im Projektmanagement durchzugehen oder nimmt man ein Beispiel aus dem eigenen Umfeld? Meine Trainingserfahrungen in den letzten Wochen haben mich darin bestärkt, für viele der Übungen Projekte aus dem Umfeld der Teilnehmer zu wählen, wenn das Training mit Teilnehmern des gleichen Unternehmens erfolgt. Auch wenn dies für den Trainer eine höhere Herausforderung darstellt als beim vorbereiteten Beispiel. Für die nachhaltige Anwendung und Akzeptanz der Methode im Unternehmen sehe ich dies als einen wichtigen Baustein, aus verschiedenen Gründen.

Interkulturelles Projektmanagement Training beim internationalen Kunden

Training oder Workshop? Diese Frage stellt sich bei den interkulturellen Trainings jedes Mal – denn diese halte ich für einen Kunden, bei dem die Teilnehmer wesentlich mehr internationale Erfahrung mitbringen als ich selbst. Und bei dem der Austausch der Erfahrungen untereinander gem. Rückmeldung der Teilnehmer einer der wertvollsten Aspekte des Trainings ist. Zudem gibt es in Abhängigkeit von den Teilnehmern spezifische Fragen zum Verhalten in unterschiedlichen Ländern. Antworten aus eigener Erfahrung im Umgang mit Kollegen und Geschäftspartnern aus Russland, Indien, Ungarn, der Slowakei, Malaysia und Spanien zu bringen, ist nahezu unmöglich – also was tun?

PRINCE2 Trainings ohne Zertifizierung – sehr wertvoll

Im Februar wollte einer unserer Kunden ca. 70 Mitarbeiter zu den Inhalten von PRINCE2 trainieren. Hintergrund ist, dass im Unternehmen nach der Methode vorgegangen werden soll und dazu alle Bereiche ein Grundverständnis erhalten sollten. Jetzt stellte sich die Frage, wie dies am besten erreicht werden kann. Eine wichtige Festlegung war, dass die Zertifizierung in PRINCE2 nicht als Ziel aufgenommen wurde, zudem standen nur 2 Tage pro Training zur Verfügung. Nachdem wir die 5 Trainingssessions abgeschlossen haben, haben die Auftraggeber und die Teilnehmer dies als sehr wertvollen Input zur Verbreitung der Methode bewertet.

P3O Diskussion beim BPUG Deutschland e.V.

Gestern trafen sich die PRINCE2 Anwender der Best Practice User Group wieder zum Stammtisch. Diesmal durfte ich die Methode P3O vorstellen, für die gerade eine neue, überarbeitete Version auf den Markt gekommen ist. P3O beschreibt, wie Strukturen im Multiprojektmanagement geschaffen werden können, die eine optimale Unterstützung des Projektgeschäfts im Unternehmen sicherstellen.

1 Tag Schulung für die PM-Methode des Unternehmens – sinnvoll investierte Zeit

Das fanden alle Teilnehmer der heutigen Veranstaltung, die ich für einen meiner Kunden halten durfte. Von Montag – Mittwoch hatte ich eine größere Gruppe aus dem ganzen Konzern im Projektmanagement allgemein geschult. Viele Aha-Effekte gab es da schon: “I should have done this course last year before I started my project – it would have saved me a lot of time” war die Aussage eines der internationalen Teilnehmer. Heute ging es konkret um die Umsetzung des Projektmanagements im eigenen Unternehmen – und es war sehr gut, dass wir auf dem Grundlagenwissen aufsetzen konnten.