All Posts

Nachhaltigkeitsprojekte brauchen mehr Aufmerksamkeit

Nachhaltigkeitsprojekte erfolgreich umsetzen kann einfach und angenehm sein! Sind Sie skeptisch? Wir begleiten Sie gern mit maßgeschneiderten Trainings und Workshops.

Um die Zukunftsfähigkeit sicherzustellen und auf Anforderungen aus Klimaschutz, EU Green Deal, Kunden- und Mitarbeiterbedürfnisse besser umzugehen, braucht es Veränderungen in der Organisation. Gut vorbereitete und gemeinschaftlich umgesetzte Lösungen erreichen wir mit Projekten, an denen viele Beteiligte mitwirken.

Doch warum braucht es spezifisches Projektmanagement für Nachhaltigkeitsprojekte? Die kurze Antwort: Weil sie spezifisch sind. Doch schauen wir uns das genauer an:

Regenerative Circular Economy Lösungen mit Circonnact

Lösungen für Circular Economy sollen mehr sein als das Führen von Materialien in Kreisläufen und ein besseres Recycling. Dieser Ansatz verbindet mich mit Vanessa Wabitsch – zusammen haben wir bereits einige Workshops für Circular Economy in Wien organisiert. Jetzt haben wir gemeinsam Circonnact gegründet – in diese Organisation bringe ich mein Wissen zu Circular Economy und meine Erfahrungen im Projektmanagement in Zukunft noch stärker ein. Unser Ziel ist es, natur-inspierte und regenerative Lösungen zu entwickeln und ans Leben zu bringen.

Systemisches Denken ist eine Grundlage für zirkuläres Handeln

Seit kurzem bin ich als Circular Economy Consultant Mitglied im weltweiten Netzwerk von Circulab, einer Agentur aus Frankreich, die seit 2012 Unternehmen und Organisationen auf dem Weg in die Zukunftsfähigkeit begleitet und unterstützt. Das Netzwerk besteht aus über 70 Experten aus 25 Ländern, und Österreich ist jetzt ebenfalls auf der Landkarte. Eine Toolbox mit Circular Business Modeling Canvas, Mapping der Partner für regenerative Circular Economy Lösungen und ein Value Chain Canvas und die dazugehörigen Workshops für Circular Design sind die inhaltlichen Grundlagen, basierend auf systemischem Denken.

Software und Circular Economy

Software unterstützt Circular Economy, gleichzeitig dienen die Instrumente der Kreislaufwirtschaft als Werkzeuge für eine zirkuläre Software-Entwicklung. Diese Erkenntnis reifte während eines Workshops. Es kam die Diskussion auf, inwieweit Software selbst als zirkulär angesehen werden kann. Digitalisierung, Big Data und weitere Software-Lösungen hatte ich bisher vor allem als Enabler für Kreislaufwirtschaft angesehen, weniger als Objekt für die Nutzung zirkulärer Strategien selbst. In diesem Beitrag gehe ich sowohl darauf ein, wie Software Circular Economy unterstützt als auch welche Analogien zwischen Software und Zirkularität bestehen.

Woran erkennen Jobsuchende ein nachhaltiges Unternehmen?

Immer mehr Menschen suchen nach einer anderen Art der Arbeit, und damit oft auch nach anderen Unternehmen. Bei unserem Workshop zur Umsetzung der Gemeinwohl-Ökonomie im Unternehmen kam letzte Woche wieder eine Diskussion auf, wie man diese findet. Einer der Teilnehmer arbeitet im Recruiting und erhält diese Frage von den Bewerbern, mit denen er spricht, immer öfter. Sie suchen Unternehmen als zukünftige Arbeitgeber, die sinnstiftend und wirklich nachhaltig unterwegs sind. Und gerade in den jüngeren Generationen gibt es einen größeren Anteil an Menschen, die nicht primär nach finanziellen Kriterien ihren Job suchen, sondern dort arbeiten möchten, wo sie etwas bewirken können. Und einen Sinn in dem sehen möchten, was sie tun. Das können sie im Interview herausfinden, in dem Sie die Beteiligten fragen, warum sie im Unternehmen arbeiten.